WordPress

Bei WordPress (nicht zu verwechseln mit WordPress.com) handelt es sich um ein frei erhältliches Open-Source-System zur Veröffentlichung von Webinhalten. Man nennt solche Anwendungen auch Content Management System oder Web Publishing System.

Um ein solches System zu verwenden benötigt man eine Domain (Internetadresse, wie zum Beispiel https://webentwicklerin.at eine ist, Webspace mit PHP und Datenbank. Das alles bekommt man üblicherweise in einem Paket bei einem Webhosting-Provider. Je nach Umfang (Speicherplatz, technische Spezifikationen) kostet die Leistung wenige bis 10 EUR pro Monat, mit speziellen Extras ausgestattet (zum Beispiel inklusive Update-Service für das CMS) mithin auch mehr.

Den Anfang machte WordPress 2003 als Blogsystem (Online-Tagebuch). Seitdem gingen die Entwicklungen daran ständig weiter. Mit der Zeit entstand daraus ein mächtiges, vielseitiges CMS. Mittlerweile hat sich WordPress als weltweit beliebtestes CMS für kleine und große Projekte etabliert.

WordPress kann auf zwei Arten installiert werden. Standalone oder als Netzwerk (Multisite). In einer Multisite kann es neben der Hauptseite weitere WordPress-Instanzen – Subsites – geben. Diese erhalten entweder je eine Adresse die auf eine Subdomain (z.B. thema1.example.com, thema2.example.com etc.) der Hauptdomain lautet, oder ein individuelles Verzeichnis (z.B. www.example.com/thema1/, www.example.com/thema2/ etc.). Auch der Betrieb unter einer eigenen Domain für jede Instanz ist mittlerweile ohne zusätzliche Plugins konfigurierbar.

Die Dateien der Hauptseite liegen wo man sie auch in einer Standalone-Installation finden würde. Subsites legen ihre Daten unter wp-content/uploads/sites/blogID ab.

Nur Multisites haben einen Netzwerkadministrator der darüber entscheidet, welche Themes und Plugins er netzwerkweit zugänglich macht.

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *