Widgets

Widgets sind heute auf zahlreichen Benutzeroberflächen zu finden. Ursprünglich handelte es sich dabei um WindowsGadgets (damit ist nicht das Betriebssystem gemeint, sondern Objekt in einem Fenster, wo man es als eigenständige Instanz bedienen und verwalten kann).

In der Webentwicklung werden sie häuftig dazu verwendet, Informationen aus internen oder externen Quellen einzubinden. WordPress ist mit mehreren Widgets ausgestattet: einem für die Anzeige eines Seitenmenüs, bei Verfügbarkeit auch für benutzerdefinierte Menüs, Kategorien, Schlagwörter, die neuesten Beiträge, die neuesten Kommentare usf.

WordPress Widgets

Ob Widgetbereiche verfügbar und wie ihre Bezeichnungen sind, hängt vom aktiven Theme einer WordPress Site ab. Wird ein Theme ausgetauscht, betrifft das zwingend die Anordnung der Widgets. Für aktive Widgets die dann nicht mehr zugeordnet werden können, legt WordPress automatisch einen eigenen Widgetbereich an, in dem es sie zur Umverteilung verfügbar hält.

Für Widgets die man temporär nicht mehr einsetzen aber ihre Einstellungen nicht verlieren will, gibt es den Bereich inaktive Widgets.

Dass ein Theme überhaupt keine Widgetbereiche anbietet dürfte jedoch nicht (mehr) sehr wahrscheinlich sein.

WordPress Widget in einen Widgetbereich schieben

Um ein Widget in einen bestimmten Bereich zu schieben, diesen öffnen. Danach das Widget anklicken, die Maustaste gedrückt lassen, und es in den Widgetbereich ziehen. Dort das Widget loslassen, sobald (s)ein gestrichtelter Umriss zu sehen ist. Die Platzierung muss nicht durch speichern bestätigt werden. Das Widget ist auf der Site unmittelbar nach seiner Positionierung verfügbar. Widgets die Einstellungen oder Dateneingabefelder anbieten, haben einen speichern-Button mit dem Änderungen wirksam gemacht werden müssen.

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Overlay background for modal content