Geschichte, Haltung und Engagements

Geschichte

WordPress ist ein beliebtes und von Webdesignern und Webentwicklern für viele Zwecke eingesetztes Content Management System. Das war es nicht immer. 2003 startete WordPress als kleines Blogsystem, das nur aus „posts“ bestand, und noch nicht mal Seiten hatte. Mein erster Einsatz von WordPress war 2003 als Forum / Gästebuch in einem ASP-Projekt. Damals hatte ich noch keinen Anwendungsfall für seinen wahren Zweck. WordPress gefiel mir aber so gut, dass ich es einfach nutzen wollte.

2004 betrieb ich daher selbst mein erstes Blog damit. Aus redaktionellen Umtrieben heraus, die sich unter anderem um Blogsysteme drehten, wechselte ich zu dotnetblogengine.NET, und anschließend zu Drupal. Auch Joomla kam für kurze Zeit in Betracht. – Doch nachdem ich einmal mit WordPress gearbeitet hatte, zog es mich zwischendurch immer wieder, und schließlich auch letzten Endes zu WordPress zurück.

Schwerpunkt und Stärken

Unsere Aufgabe sehe ich darin, im Hintergrund dafür zu sorgen, dass an der Front alle Komponenten, Markup (HTML), CSS und Javascript, reibungslos und möglichst performant zusammenwirken. Individualisierungen halten wir vorzugsweise so einfach und nahe am Kern wie möglich. Gutenberg ziehen wir externen PageBuildern vor.

Von meinen Netzwerkpartnern werde ich als Tüftlerin wahrgenommen und wegen meiner Beharrlichkeit bei der Lösungsfindung gerne auch mit kniffligen Herausforderungen betraut. Es gibt dabei immer wieder Neues zu lernen.

Erfolg gehört einem nicht alleine

Es ist die Akzeptanz durch andere, dem wir ihn verdanken.

Seit 2003 im Geschäft blicken wir mittlerweile auf Hunderte Projekte zurück an deren Entwicklung wir beteiligt waren. Nicht immer war sich ein Kunde dessen gewahr, dass wir hinzugezogen waren um technische Anforderungen zu lösen. Nichtsdestotrotz fühlen wir uns mit jedem einzelnen Projekt verbunden und freuen uns über den Erfolg den wir uns über die Zeit erarbeiten konnten.

Doch das Erreichte hätte keine Bedeutung für uns, wenn wir nicht etwas davon an Projekte und Organisationen weitergeben, deren Arbeit und Engagement wir für jetzt und die Zukunft als bedeutsam einstufen. Denn es gibt keinen Erfolg ohne Zukunft.

Regelmäßig unterstützte Organisationen / Mitgliedschaften

Unterstützte Filmprojekte (Croudfunding)

Nachhaltigkeit in unserem Alltag

  • Autofrei (wir lieben Maximo) von Anfang an
  • Vermeiden tierischer Produkte
  • Generell sparsamer Umgang mit Ressourcen
  • Nicht zuletzt: Website-Optimierung spart nicht nur Zeit, sondern auch Energie